Guild Wars 2 Beta Weekend Review

8 Overall Score
PvE: 8/10
PvP: 8/10
Spielspass: 8/10

Grafik, persönliche Charaktergeschichte, Allgemeines Design, Dungeons

Marktplatz, Interface, Anzeige Details fehlen, Schwierigkeitsgrad zu einfach

Beta Weekend Review von Cherti

Guild Wars 2 macht wirklich extrem viel Spass, die Grafik ist sehr gelungen (soll bis zum Release sogar noch einmal verbessert werden) und die Karten sind extrem groß. Ich wollte eigentlich ein paar Screenshots vom Ambiente machen, habe es dann jedoch gelassen, weil einfach nahezu alles sehr episch aussieht und sich generell relativ wenig im Spiel wiederholt. Die Kreaturenvielfalt möchte ich noch einmal besonders positiv hervorheben. Man trifft natürlich immer mal wieder auf bekannte Models, die man schon in einem anderen Gebiet gesehen hat, jedoch sieht man auch immer wieder neue Mobs. Die Gegner- und Zonenvielfalt ist in keiner Weise mit anderen MMORPGS (z.B. TERA oder World of Warcraft) vergleichbar. Egal wo man herum läuft, überall gibt es etwas zu sehen, da haben die Entwickler wirklich nicht zu viel versprochen!

An die Steuerung gewöhnt man sich innerhalb der ersten ca. 15 Minuten recht gut. Die Ausweichfunktion lässt sich extrem leicht nutzen (Doppelklick auf die Richtungstaste, in die man ausweichen möchte), die Spells und Animationen sehen genauso gut aus, wie auch alles andere drum herum. Mit dem zweiten Beta Weekend haben sich leider alle Einstellungen zurückgesetzt, dafür sind jedoch auch einige, neue Features und Einstellungsmöglichkeiten implementiert worden. Hier und da tauchen jedoch noch einige Bugs auf, beispielsweise werden alle auf die Maus gebindeten Spells als nicht gebunden angezeigt, funktionieren jedoch trotzdem einwandfrei. Als besonders gewöhnungsbedürftig empfand ich die neue, viereckige Minimap.

Der Schwierigkeitsgrad hält sich noch stark in Grenzen. Besonders in einer Gruppe, in der zusätzliche Bonus-XP gesammelt werden (ca. das 4fache von dem, was man alleine erhält), kommt man mit den Gebieten und Leveln extrem schnell voran. Ich hatte jedoch keine Probleme, mit meinem Level in entsprechende Gebiete vordringen zu können, da ich prinzipiell alle Karten bis auf 100% gemaxed habe, auch die jeweiligen Startgebiete, in denen ich mit meinem Beta-Norn eigentlich nicht beheimatet bin, sprich die Charr- und Menschengebiete, die jeweils auch ihren ganz eigenen Flair versprühen.

Die Aufgabenvielfalt, die versprochen wurde, ist meiner Meinung nach ebenfalls vorhanden. Sicherlich gibt es Events (oder auch Quests), bei denen man einfach nur eine gegnerische Armee umbringen muss, doch die Mehrzahl dieser können durch die unterschiedlichsten Aktionen abgeschlossen werden. Es gibt auch Events bei denen man gar nicht kämpfen, sondern lediglich einige Rätselfragen beantworten muss. Besonders schwierig für Leute, die wie ich keine NPC-Gespräche (oder auch Quest-Logs) lesen. 😛

Das Einzige was mich etwas stört ist, dass man meiner Meinung nach viel zu schnell leveln kann. Sicherlich, es ist eine Beta und ich habe mich speziell im ersten Beta Weekend auch erst einmal an das Gameplay gewöhnen müssen, mir die Hauptstädte und das Crafting-System angesehen, eben alles was es zu entdecken gibt. Trotzdem habe ich es mit reichlich Schlaf auf Level 30 im ersten Beta Weekend geschafft und insgesamt schon 20% der kompletten Karte aufdecken können. Im zweiten Beta Weekend konnte ich es trotz zahlreicher Dungeon-Besuche, in denen es im Vergleich zum Outdoor-Content nahezu keine XP gab, auf Level 41 schaffen und insgesamt 27% der Karte aufdecken. Da die Levelkurve nicht ansteigt dauert ein Stufenanstieg von Level 40 auf Level 41 in etwa genauso lang, wie von Level 14 auf Level 15. Den Fakt, dass aktuell gar keine Levelgebiete über Level 35 freigegeben wurden, lasse ich nun einfach einmal außer Acht.

Einen besonderen Fokus habe ich im zweiten Beta Weekend auf den PvE Content, sprich auf den freigeschalteten Dungeon, die Katakomben von Askalon, gelegt. Diesen bestritt ich im Story-Modus („NormalMode“) 3x und im Forschungs-Modus („HardMode“) 6x.

Zum Story-Modus sei gesagt, dass er genau das bietet, was er verspricht. Ein episches Feeling für Jedermann/-frau, das absolut alle Spieler bezwingen können sollten. Die Bosskämpfe sind trotz allem abwechslungsreich, erfordern aber nur ein Mindestmaß an taktischem Vorgehen. Trotzdem lohnt sich ein Besuch des Dungeon auch für Hardcore-Zocker. Zum einen muss man den Dungeon zuerst einmal im Story-Modus absolvieren, um überhaupt am Forschungs-Modus teilnehmen zu können. Zum anderen tut es keinem Spieler einen Abbruch, sich erst einmal mit den Bedingungen und dem allgemeinen Handling eines Guild Wars 2 Dungeon auseinandersetzen zu können – im Gegenteil. Mir, als alten World of Warcraft Hasen, war es gerade beim ersten Run eines Guild Wars 2 Dungeon absolut neu, dass so viel Dynamik und auch irgendwie ein gewisses Maß an Hektik Normalität sind. Trotz allem kann man durch taktisches Vorgehen viel Unruhe aus dem Spiel nehmen. Beispiel: Man sollte nicht in einen Raum voller Fallen springen und dort ausweichen müssen, was das Zeug hält, was zumindest meine Gruppe und ich bei unserem ersten Run so gemacht haben, weil wir es noch nicht besser wussten. 😉 Man kann die Fallen auch im Vorherein dezimieren, in dem man sie einfach auf Max-Range von den entsprechenden Klassen zerstören lässt und erst dann gemeinsam den Raum betritt und per Focus-Fire (alle Spieler machen auf einen bestimmten Gegner Schaden) die restlichen Fallen eliminiert.

Zum Forschungs-Modus sei vorab gesagt, dass wir in Zusammenarbeit mit King_Dom von Vanion.eu ein Video zusammenstellen werden, in dem ihr alle Events und Bosskämpfe aus drei Perspektiven betrachten könnt, das auch gemeinsam mit unseren Gildenmitgliedern moderiert wird.

POVs: Dieb (King_Dom), Elementarmagier (Cherti), Nekromant (Fluffy)

Dieses Video wird, sobald es fertig gestellt ist, auf www.concilium-gilde.de und www.vanion.eu veröffentlicht!

Ein schriftlicher Dungeon-Guide mit einigen Bildern und möglichen Taktiken wird ebenfalls folgen, daher möchte ich nun nicht zu viel vorweg nehmen und einfach mal meine Eindrücke zum „HardMode“-Dungeon preisgeben:

Der Forschungs-Modus spielt zwar im gleichen Dungeon wie der Story-Modus, beheimatet jedoch ganz andere Wege, Bosse und natürlich auch eine ganz andere Story – habe ich zumindest gehört, wie gesagt, ich lese um ehrlich zu sein nicht wirklich, warum ich etwas tun soll – ich mach es einfach! 😉

Die Bosse variieren in ihrem Schwierigkeitsgrad noch sehr stark, zwei der drei möglichen Events (Detha (Charr), Hodgins (Mensch), Tzark (Asura)) sind aktuell noch extrem schwierig bzw. leicht (Tzark) bis stark (Hodgins) overtuned. Möglicherweise hinderte uns auch das bisher nicht vorhandene, gute Ausrüstung (sprich Equip) und die ebenfalls nicht vorhandene Charr-Elite Fähigkeit Artillary Barrage am Absolvieren des Tzark-Event. Das dritte mögliche Event (Detha) ist dafür viel zu einfach geworden und kann von jeder Gilde, oder auch Random-Gruppe im spätestens zweiten Versuch erfolgreich ohne größere Probleme gemeistert werden.

Besonders gelungen fand ich persönlich das Tzark-Event, auch wenn wir uns letztendlich bei 77% der benötigten 100% geschlagen geben mussten.

Dennoch haben die zahlreichen Stunden im Dungeon zusammen mit der Gilde, aber auch mit neu kennengelernten Spielern, viel Spass gemacht. Die (Beta)Community ist weitestgehend erwachsen und hilfsbereit und gerade im Dungeon hatte es enorm viel Spass gemacht, sich mit anderen Spielern über Taktiken und alles Wissenswerte innerhalb dessen auszutauschen. Daraus schließe ich ein durchweg positives Fazit zum PvE-Content von Guild Wars 2.

Über den PvP Content kann ich leider nicht viel sagen, da ich mich, mit Ausnahme von einem kurzen Besuch im WvWvW und zwei Runden Structured-PvP, nicht wirklich damit befasst habe.

Besonders gefallen haben mir neben dem bisher freigegebenen Dungeon noch die Jump’n’Run Skillpunkte, d.h. zum Erlangen dieser Skillpunkte muss man von A nach B nach C springen, über D usw. und die mit dem zweiten Beta Weekend erst implementierten kleinen Räume, in denen es leider außer Fallen und coolen Movement-Events nicht viel zu holen gab, sprich keinerlei Skill-Punkte, XP oder sonst irgendwelche Belohnungen. Im nächsten Beta Weekend werde ich mir dementsprechend auf alle Fälle noch das Jumping Puzzle im WvWvW ansehen!

SHARE THIS POST

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Buzz
  • Reddit

Comments are closed.

UA-31059833-1